Das PAIR Training


 

1997 gründete sich der Arbeitskreis "Prävention von Gewalt und Zwang in der Psychiatrie" unter der Leitung von Prof. Dr. Tilmann Steinert (Neurologe, Psychotherapeut und Leiter der Abteilung Psychiatrische Versorgungs-forschung in Ravensburg)und Teilnehmern aus Baden-Württemberg, welche in psychiatrischen Kliniken arbeiteten.

Die Aufgabe bestand zum einen darin, Erscheinungsformen von Gewalt und Zwang zu erfassen und zu analysieren und zum anderen Zwangsmaßnahmen zu reduzieren und ethische Standards im Umgang mit Gewalt und Zwang zu entwickeln. 

 

2005 entstand der Auftrag , ein Training zum Umgang mit Aggression, Gewalt und Zwangsmaßnahmen zu entwickeln. Als Ziel des Trainings wurden folgende Schwerpunkte festgelegt: 

  • präventive Interventionsmöglichkeiten aufzuzeigen
  • Sicherheit im Umgang mit Aggression und Gewalt
  • Sicherheit bei der Durchführung von Zwangsmaßnahmen
  • konkrete Hilfsangebote für den Arbeitsplatz 
  • die Würde aller beteiligten Personen zu respektieren

Daraus entstand das 3-tägige Konzept:

 

"PAIR - Training zur Prävention und Deeskalation"

 

Das Konzept von PAIR ist aus der psychiatrischen Pflege von Erwachsenen entstanden. Gleichzeitig ist es in der selben Form für den Kinder- und Jugendbereich umsetzbar. Jeder Arbeitsbereich, welcher mit Aggression, Gewalt oder mit einer Form von Zwang konfrontiert ist und einen ethischen, professionellen Umgang mit dieser Thematik erlangen möchte, profitiert von den Inhalten des PAIR Trainings.